1686662025543

LiFePO4 Einbaubericht Carthago Chic C-Line I 4.9 BJ.2014

Erfahren Sie, wie Sie bei einem Carthago Chic C-Line I 4.9 Baujahr 2014 die AGM Board-Batterien durch zwei 150ah Supervolt Polar Lifepo4 ersetzen.

Erfahren Sie, wie Sie bei einem Carthago Chic C-Line I 4.9 Baujahr 2014 die AGM Board-Batterien durch zwei 150ah Supervolt Polar Lifepo4 ersetzen.

Der Dank gilt unseren Kunden Herrn Krames, der uns diesen Einbaubericht erstellt und zur Verfügung gestellt hat. 

Hinweis: Für die gesamte folgende Einbauanleitung kann keine Garantie auf Richtigkeit gegeben werden. Der beschriebene Einbau sollte von einer Elektrofachkraft durchgeführt bzw. überprüft werden. 

Einbauort

Außenbatteriekasten eines Carthago Chic C-Line I 4.9 Baujahr 2014

Einbausituation

Nach Defekt an den Erstausrüsterbatterien EXIDE 2 x 80Ah wurde dies notwendig, da bei Belastung die Batterien vollständig abbauten, trotz vorheriger Vollladung.

Auswahl/Kommunikation

Nach reiflicher Überlegung und Marktvergleich fiel meine Wahl auf Supervolt, hier die Polarversion, sie erschien mir für das nichtisolierte Außenfach sicherer, obwohl obendrüber die Truma-Heizung sitzt.

Vorheriger Mailverkehr mit Hr. Bauer verlief jeweils zeitnah und erklärend,Fragen wurden stets kundenfreundlich beantworten.

Nach Online-Bestellung vor dem Wochenende/ 02.06.23 erfolgte die Lieferung am 06.06.2023.

Erstladung

Im Keller stehend bei 18° Grad erfolgte die Ladung mittels Ladegerät 220V – Victron 1212-30 im Lithiumprogramm.
(Danke an Freund Michael für die Ladungsleihgabe)
Gewicht GEL: 25,6 kg
Gewicht Lithium: 15,4 kg
Gewichtsersparnis 2 x 10,2 kg= 20,4 kg

Ausbau Bestandsbatterien

Alle für mich logischen Sicherungen wurden entfernt:
– Aufbau-Sicherung
– Fahrzeug-Sicherung
– Solarregler-Sicherung
– Ladebooster-Sicherung

Diese waren alle bei mir im Batteriekasten zu finden gewesen!

Beide EXIDE Batterien waren parallelgeschaltet, verschiedene Verbraucher sind an beiden Pluspolen an geklemmt.
(Überlegenswert wird sein mit den neuen Batterien zukünftig eine reine Überkreuzentnahme: + der einen Batterie mit – der anderen Batterie herzustellen, bisher hat dies für die GEL-Batterien immerhin 9 Jahre funktioniert…)

Derzeit erfolgte die Umrüstung als reine Tauschaktion, d.h. 1:1, wie beworben…
Nach Demontage der Halterung zw. den Batterien konnten diese nach lösen der Polverbindungen vorsichtig herausgezogen werden.
Da nach oben max. 4-5 cm Platz ist wurden die PLUS-Pole der Altbatterien nach Lösen der Anschlusskabel direkt mit den Pol-Kappen isoliert.
Jeweils weiter raus gezogen erfolgte das Lösen der Minus-Pole/Masse in gleicher Art und Weise, Polschutz direkt aufgesteckt.
Tipp:
Ein Sitzhocker/Gartenhöckerchen in Höhe der Batteriekastenkante als erweiterte Abstellfläche bei der De- und Montage erleichtert den Tausch ungemein…

Einbau Lithium

Jetzt wurde zunächst die rechte Lithium-Batterie an Masse/ Minus an geklemmt, dann die linke Lithium-Batterie.
Jetzt wurden beide Batterien nach hinten geschoben;
Die hinten im Wege befindlichen Kabel im engen Batteriefach wurden mittels Kunststoffleerrohr, aufgelegt auf den Batterien, angehoben und somit auf den Batterien positioniert.
Da die Plus-Pole mit den beiden Polkappen isoliert waren konnte ich die Halterung mit der 13ner Stecknuss von oben im engen Fach dann anziehen.
Jetzt erfolgte die Plus-Polmontage.
(PS: abermals Danke Michael für deine dritte u. vierte Hand, es erleichtert die Montage sehr wohl…
Ich revanchier mich, wenn du deine vorhandenen Supervolt aus dem Keller in dein WoMo einbauen wirst, versprochen)

Achtung:

Nach dem Anschluss der ersten Batterie ist Spannung im System!!!

Der einwandfreie Sitz der Pol-Klemmen wurde nochmal gecheckt, da fahrzeugseitig auf den Polen Klemmanschlüsse verbaut waren, welche sich im Krallensystem festziehen.

Die Montage der Anschlüsse durch eine M8-Schraube von oben erscheint mir einfacher…

Inbetriebnahme

Mein Fahrzeugladegerät CBE 516 wurde in GEL-Stellung belassen.
Der Solarregler VOTRONIC MPP250 Duo Digital auf Lithiumladung gem. Herstellerangabe eingestellt.
Der VOTRONIC Ladebooster VCC 1212-70 auf Lithiumladung gem. Herstellerangabe (14,6/13,8 V) eingestellt.
Nach nochmaligen Check der Zuleitungen auf einwandfreien Sitz u. Festigkeit wurden die Sicherungen wieder eingesteckt/eingeschraubt.
Der Solarregler wieder an die Leiste montiert, da dieser ansonsten beim Batterieeinbau im Wege gewesen wäre.

Der Check mittels App von Supervolt ergab nachvollziehbare Batterie u. Zellenwerte,
diese lagen/liegen nahe beieinander.
Der Landstromanschluss erfolgte nun, nachdem der Gerätecheck der versch. Komponenten einwandfrei erfolgt war.
Die Angaben der werkseitigen Bordanzeige stimmen mit den Daten der App, welche sich sofort mit den Batterien verband, überein.

Nach abgeschlossener Ladung, ca. 8 Stunden CBE-Strom mit 14,2 Volt, erfolgte eine Probefahrt;
der Ladebooster/ 70 Amp. lieferte wie er soll und erhöhte die Zellspannungen auf jeweils ca. 3,5 bis 3,6 Volt.

Eine entsprechende Bebilderung der einzelnen Schritte, Angaben sind den jeweiligen Einbaupunkten beigefügt.

Soweit ein kleiner Einblick auf meine Umrüstung bei unserem Wohnmobil,

alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen gemacht, erheben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit.

Garantien der Richtigkeit meiner Handhabung kann ich keine geben, folglich ist dieser Bericht meine Herangehensweise, aus der sich keinerlei Regressansprüche oder ähnliche Forderungen ableiten lassen.

Zeitaufwand

Ausbau Batterien ca. 30 Minuten
Regleränderungen am Solarregler und Ladebooster auf Lithiumprogramm:
lt. Anleitungen ca. 30 Minuten, diese mussten hierzu abgeschraubt, bzw. aus der Halterung in der Sitztruhe gelöst werden

Einbau Supervolt mit anschl. Check der Komponenten im Batteriekasten ca. 120 Minuten, günstig ist ein Helfer beim Hereinschieben

Danksagung

An dieser Stelle bedanken wir uns vielmals bei Herrn Krames für seinen schönen Bericht! Wir hoffen mit der Veröffentlichung dieser Anleitung vielen Reisenden beim Umbau auf Lithium helfen zu können.

Mit den neuen Batterien steht dem nächsten Urlaub nun nichts mehr im Wege, wir wünschen allzeits gute Fahrt und unvergessliche Reisen.

Wenn Sie ebenfalls vor haben Ihr Fahrzeug selbst umzubauen, schreiben Sie uns gerne an ([email protected]). Für einen Bericht geben wir Ihnen gerne einen Rabatt auf den Kauf Ihrer Batterie.

Beiträge, die Ihnen auch gefallen könnten

Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert