Supervolt x Victron

Supervolt Batterien mit dem Victron Netzwerk verbinden

In diesem Beitrag zeigen wir euch, wie einfach es ist, unsere Supervolt Batterien in das Victron Netzwerk zu integrieren.

Die Verbindung unserer Supervolt-Batterien mit dem Victron Netzwerk ist denkbar einfach.

Über eine direkte Schnittstelle vom BMS der Supervolt Batterien, lassen sich die Daten in Echtzeit an das Victron Cerbo GX übertragen. Ein dazwischengeschalteter Mess-Shunt wird somit überflüssig.

Wie genau du unsere Supervolt-Batterien ins Victron-Netzwerk integrieren kannst und welche Geräte du dafür benötigst, erklären wir dir Schritt für Schritt in diesem Beitrag. 

Inhaltsverzeichnis

Was wird benötigt?

Um deine Supervolt-Batterie mit dem Victron Netzwerk zu verbinden, werden folgende Dinge benötigt:

Supervolt x Victron

1. Endwiderstand anschließen

Beim Cerbo GX sowie auch bei der Supervolt-Batterie wird jeweils ein Endwiderstand eingesetzt.

Der mitgelieferte Endwiderstand des Cerbo GX wird in die dafür vorgesehene Schnittstelle eingesteckt.

Auch bei der Supervolt-Batterie ist der Endwiderstand im Lieferumfang enthalten und gehört in die Schnittstelle 3.

Endwiderstand Cerbo GX
Endwiderstand Supervolt Batterie

2. Victron Cerbo GX Touch anschließen

Der Cerbo GX Touch ist ein Touchscreen-Display, das zur Überwachung und Steuerung von Victron-Geräten verwendet wird, indem es eine intuitive Benutzeroberfläche bietet, um Systeminformationen und Einstellungen leicht zugänglich zu machen.

Der Bildschirm wird über ein bereits angeschlossenes HDMI-Kabel direkt an das Cerbo GX angeschlossen. Ein kurzes USB-Kabel, welches vom HDMI-Ende ausgeht, wird direkt neben dem HDMI-Eingang des Gerätes angeschlossen.

Victron Cerbo GX Touch

3. Cerbo GX mit Batterie verbinden

Das Cerbo GX und die Supervolt-Batterie werden mithilfe unseres VE.CAN BUS Kabel verbunden – ein handelsübliches LAN-Kabel funktioniert nicht!

Das Kabel hat ein Ende mit Beschriftung “To Battery” und ein Ende mit der Beschriftung “To Inverter“.

Der Anschluss “To Inverter” kommt in das Cerbo GX, direkt neben dem breits angeschlossenen Endwiderstand.

Wie der Name bereits sagt, gehört der andere Anschluss an die Batterie – und zwar in den Port 2.

Cerbo GX Anschluss an Supervolt Batterie
Cerbo GX Anschluss an Supervolt Batterie

4. Cerbo GX an Strom anschließen

Mit dem beigepackten Stromkabel lässt sich das Cerbo GX mittels Ringkabelschuhen direkt an die Batterie anschließen. Das Kabel verfügt über eine integrierte Sicherung.

Stromanschluss Cerbo GX
Cerbo GX Stromversorgung

5. CAN-Bus-Profil auswählen

Wenn du alles richtig gemacht hast, sollten nach kurzer Zeit die LEDs auf dem Cerbo GX aufleuchten.

Bei einem angeschlossenem Bildschirm, dauert es auch nicht lange, bis dieser aufleuchtet und das Hauptmenü aufzeigt.

Bevor die Supervolt-Batterie die BMS-Daten an das Cerbo GX übertragen kann, muss das richtige Übertragungsprotokoll ausgewählt werden. Dieses kannst du entweder über einen angeschlossenen Bildschirm oder direkt über die VictronConnect-App einstellen.

Auf dem Cerbo GX Touch lässt sich das CAN-Bus-Profil etwas versteckt in den Einstellungen auswählen.

Dabei musst du dich wie folgt durch die Einstellungen tippen:

Menü ⇨ Einstellungen ⇨ Dienste ⇨ VE.Can port ⇨ Can-Bus-Profil

Bist du bei der Auswahl der Can-Bus-Profile angelangt, musst du das Profil “CAN-Bus BMS (500 Kbit/s)” auswählen.

Cerbo GX Touch
CAN-Bus-Profil

Nachdem du das CAN-Bus-Profil ausgewählt hast, wird die Ladestandsanzeige deiner Supervolt Batterie im Startbildschirm angezeigt.

Außerdem sind viele weitere Informationen direkt aus dem BMS der Batterie in den Einstellungen zu sehen. Darunter:

  • Batterietemperatur
  • Stromfluss
  • Spannung
  • Zellenspannungen
  • uvm.
Supervolt Batterie mit Victron Netzwerk verbinden

6. Verbinden mehrerer Batterien

Du hast mehrere Supervolt-Batterien parallel geschaltet? Das ist kein Problem.

Mithilfe eines normalen LAN-Kabels lassen sich die Batterien untereinander vernetzen. Willst du mehrere Batterien miteinander verbinden, solltest du Batterien wie auf dem Schaubild gezeigt anschließen:

Schaltplan Victron Netzwerk Supervolt

Wie bereits erwähnt reicht für die Verbindung der Batterien untereinander ein handelsübliches LAN-Kabel (hellblau auf dem Schaubild).

Für die Verbindung der ersten Batterie zum Victron Cerbo GX (dunkelblau auf dem Schaubild), muss zwangsläufig unser Can-BUS BMS Kabel benutzt werden.

So sieht das ganze exemplarisch mit zwei Batterien aus:

Verbindung mehrerer Batterien

Das Cerbo GX erkennt alle verbundenen Batterien und gibt automatisch die summierte Gesamtkapazität aller Batterien wieder.

Video Anleitung

Rene von BaronHamm zeigt dir in diesem Video wie einfach es ist Supervolt Batterien mit dem Victron Cerbo GX zu verbinden:

Beiträge, die Ihnen auch gefallen könnten

Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert