scenic-rv-camping-spot-2022-10-26-03-46-01-utc (1)

Wildcampen in Deutschland – was ist erlaubt?

Wir verraten Dir in diesem Beitrag alles rund um die Faszination des Wildcampens und zeigen Dir, was erlaubt ist, was nicht und welche Alternativen Du hast.
Raus aus dem Alltag, rein ins Abenteuer! Wildcampen verspricht wahre Freiheit, unberührte Natur und hohe Bußgelder? Obwohl Wildcampen so unglaublich romantisch und verlockend klingt, kann es nach deutschem Recht ziemlich teuer werden. Während Du in den skandinavischen Ländern das „Jedermannsrecht“ genießt und Dich durchaus beim freien Wildcampen entfalten kannst, ist das hierzulande deutlich komplizierter. Du bist ein echter Outdoor-Fan, liebst es unterwegs zu sein und fragst Dich, was ist beim Wildcampen möglich und was solltest Du besser unterlassen? Wir verraten Dir in diesem Beitrag alles rund um die Faszination des Wildcampens und zeigen Dir, was erlaubt ist, was nicht und welche Alternativen Du hast.

Was ist Wildcampen?

Unter Wildcampen wird im Allgemeinen das Übernachten in der freien Natur und an nicht offiziell ausgewiesenen Campingorten verstanden. Das ist sowohl im Zelt als auch im Wohnmobil oder Camper möglich. Einige Beispiel dazu, um das Wildcampen zu verdeutlichen: Schlägst Du Dein Zelt an einem See auf, stellst Dein Wohnmobil an einem Waldweg zum Übernachten ab oder campierst mitten in einem Forst, fällt das unter das Wildcampen. Nun aber kommt die Krux: Was jedoch erlaubt ist, ist das Lagern bzw. kurzfristige Pausieren an einem Ort in der Natur, um Dich beispielsweise vor der Witterung zu schützen oder Dich nach einer langen Tour für die Weiterfahrt zu erholen.

Hier greift das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) Kapitel 7 § 59 (1):

„Das Betreten der freien Landschaft auf Straßen und Wegen sowie auf ungenutzten Grundflächen zum Zweck der Erholung ist allen gestattet (allgemeiner Grundsatz).“

people-camping-by-the-river-2022-09-16-07-26-12-utc (1)
Zelt aufschlagen und Übernachten in der Wildnis. Erlaubt in Deutschland?

Die Abgrenzung zum Wildcampen ist damit fließend und nicht immer eindeutig sowie für Ordnungshüter schwer erkennbar, die das Wildcampen mit Geldstrafen in Höhe von bis zu 2.500 € ahnden können.

Was sagt die deutsche Rechtsprechung zum Wildcampen?

Grundsätzlich ist das Wildcampen in Deutschland verboten. Insbesondere für Naturschutzgebiete und Privatgelände gelten strenge Gesetze. Handelst Du hier zuwider den Richtlinien, droht eine Anzeige mit hohen Geldbußen. Je Bundesland gelten jedoch andere Rechtslagen, sodass Du Dich am besten vor einer Tour über geltende Paragrafen informierst.

Hierzu das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) Kapitel 7 § 59 (2) :

„Das Betreten des Waldes richtet sich nach dem Bundeswaldgesetz und den Waldgesetzen der Länder sowie im Übrigen nach dem sonstigen Landesrecht. Es kann insbesondere andere Benutzungsarten ganz oder teilweise dem Betreten gleichstellen sowie das Betreten aus wichtigen Gründen, insbesondere aus solchen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, des Feldschutzes und der land- und forstwirtschaftlichen Bewirtschaftung, zum Schutz der Erholungsuchenden, zur Vermeidung erheblicher Schäden oder zur Wahrung anderer schutzwürdiger Interessen des Grundstücksbesitzers einschränken.“

campers-and-motorhomes-2021-09-23-23-02-56-utc (1)
Zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit in Ordnung. Nicht zum Grillen, Tisch & Stühle aufstellen, etc.

Du kannst Dir eine Übernachtungserlaubnis bei Behörden oder Privateigentümern einholen. Gute Chancen zum „erlaubten“ Wildcampen bestehen bei Landwirten, die mitunter gerne einen Platz auf ihrem Hof gegen eine kleine Übernachtungsgebühr bereitstellen.

Sofern Du mit einem Camper oder Wohnmobil reist, ist es möglich an öffentlichen Plätzen eine Rast einzulegen, an denen Dir dies nicht durch Schilder oder den allgemeinen Richtlinien der Straßenverkehrsordnung (StVO) untersagt ist. Laut Gesetz kannst Du an einem solchen Ort rund 10 Stunden stehen und „wildcampen“, um Deine Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen. Verboten ist allerdings dabei sich als Camper einzurichten – sprich Dein Lager mit Campingmöbel, Grill und Co. aufzuschlagen.

Gut zu wissen: Damit Du auch beim „Wildcampen“ eine zuverlässige Stromversorgung sicherstellst, begleiten Dich unsere Lithium-Batterien mit BMS und Bluetooth 4.0. Damit bist Du auf Deinen Reisen mit dem Wohnmobil vollkommen autark, kannst zu jederzeit alle gängigen Campinggeräte bedienen und das sogar gleichzeitig. So steht auch einem Dinner unterwegs im Wohnwagen nichts mehr im Weg.

Welche Alternativen zum Wildcampen gibt es in Deutschland?

Zwar ist das Wildcampen in Deutschland an sich untersagt, jedoch gibt es einige Schlupflöcher, die eine charmante Alternative darstellen:

Biwakieren

Die bekannteste und wohl auch beliebteste Alternative zum Wildcampen ist das sogenannte Biwakieren oder einfach ausgedrückt, das Schlafen unter freiem Himmel. Mit Ausnahme von Berlin darfst Du dabei in allen anderen Bundesländern ein sogenanntes Tarp aufspannen. Dabei handelt es sich um eine Art Schutzplane, die Dich vor Wind und Wetter schützt. Es handelt sich dabei jedoch nicht um ein Zelt, da dieses unter das Wildcampen fallen würde und damit verboten ist. Sicher ist Biwakieren eine rechtliche Grauzone, aber bisher möglich. Ausgenommen sind selbstverständlich Naturschutzgebiete.

Trekkingplätze

Im Zuge des vermehrten Aufkommens an Wildcampern öffneten in den vergangenen Jahren immer mehr sogenannte Trekkingplätze ihre Tore. Dabei handelt es sich um Zeltplätze mit minimaler Grundausstattung, auf denen Du mit Erlaubnis und gegen einen kleinen Beitrag Dein Zelt aufschlagen kannst.

Private Stellplätze

Wie bereits erwähnt, kannst Du eine Anfrage bei Privatpersonen stellen, ob diese Dich auf Wiese, Garten oder Hof wildcampen lassen. Auf Seiten wie alpacacamping.de findest Du direkt online Eigentümer, die dafür ein Stück Land zur Verfügung stellen. Hier kannst Du darüber hinaus gleich einen Platz buchen. Wildcampen ist im engsten Sinne zwar verboten, jedoch gibt es viele weitere interessante Möglichkeiten, um die Natur von ihrer schönsten Seite zu genießen. Und mit uns weißt Du Dich bei jedem Abenteuer zuverlässig mit Strom versorgt.

Das Thema Wildcamping fasziniert nicht nur uns, sondern auch viele von euch! Deshalb verraten wir dir in unserem Blog genau, welche Regeln für das Wildcamping in Deutschland, Holland, Frankreich, Dänemark, Schweden, Italien, Griechenland, Portugal, Island, Kroatien und Slowenien, Norwegen, Spanien und in der Schweiz gelten! Außerdem findest du bei uns im Blog spannende Einbauberichte und viele weitere Artikel!

Beiträge, die Ihnen auch gefallen könnten

Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert